Nach 55 Jahren ist Schluss: Die Traditionsfirma Hans Eugster AG aus Hörhausen im Thurgau muss die Bilanz deponieren. Für Mitarbeitende und Lehrlinge wurden gute Lösungen gefunden.


Die Firma Hans Eugster AG aus Hörhausen, ein klassisches Familienunternehmen mit Schwerpunkten im Holzbau und der Schreinerei, muss im Januar 2022 ihren Betrieb einstellen.
Verschiedene Schicksalsschläge wie z.B. der durch Brandstiftung entstandene Grossbrand im November 2019 und die seit Frühjahr 2020 wütende Corona-Pandemie trugen dazu bei, dass der heutige Verwaltungsrat und Geschäftsführer Ronny Eugster die Bilanz letzten Freitag, dem 14. Januar 2022, beim Bezirksgericht in Frauenfeld deponieren musste.
Der grossen Verantwortung für die Mitarbeitenden und für die Traditionsfirma Hans Eugster AG bewusst, wurde in den letzten Unternehmerhandlungen dafür gesorgt, dass für einen Grossteil der Mitarbeitenden und Lehrlinge eine gute Nachfolgelösung gefunden wurde. Ausserdem fand man mit der Firma Werkholz GmbH, einem Spezialisten im Massivholzbereich, ein Unternehmen, welches die vorhandenen Liegenschaften übernehmen wird und darin ein Kompetenzzentrum für Massivholzteile starten wird. Das neue Unternehmen übernimmt hierfür einen Teil der Arbeitsplätze als auch den seit 1900 bestehenden Bereich «Gubler Leitern».

Für Ronny Eugster und seine Mitarbeitenden ist die Auflösung der Hans Eugster AG sehr bitter, wuchs das Team unter neuer Führung in den letzten Jahren doch sehr nahe zusammen, wodurch sich eine sehr positive und starke Firmenkultur entwickelte. Mit diesen Erfahrungen gestärkt, wird jede und jeder dieses Teams mit Sicherheit einer guten Zukunft entgegensehen können.

Mit Wehmut und grossem Dank für das erbrachte Engagement wünscht Ronny Eugster jeder/jedem einzelnen Mitarbeiter und Partner alles Gute für die Zukunft.